Die Logopädie geht baden

Berufspolitische Protestaktion des DBL e.V. in NRW: Im Zuge der bevorstehenden Bundestagswahlen findet am 13.09.13 um 13:00 Uhr voraussichtlich vor dem Landtag in Düsseldorf eine berufspolitische Protestaktion des Landesverbandes NRW des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V statt.

Unter dem Motto “Die Logopädie geht baden” machen alle, die sich für die Belange der Logopädinnen und Logopäden einsetzen wollen, in einer öffentlichkeitswirksamen Aktion auf die schwierige Situation insbesondere der Kolleginnen und Kollegen in den freien Praxen aufmerksam – durch eine »etwas andere Art der Politischen Initiative«

Investieren Sie 1,5 Stunden und machen mit, um die Politik, die Medien und die Öffentlichkeit unter anderem darauf aufmerksam zu machen, dass Logopädinnen und Logopäden in freien Praxen in den letzten 10 Jahren einen Reallohnverlust von rund 30% verkraften mussten.

Mit dieser Aktion können Sie für sich etwas Konkretes tun:
• für eine bessere VERGÜTUNG – denn welche Familie soll davon leben können?!
• für ein ausreichendes AUSKOMMEN IM ALTER!
• für eine Konzentration auf das wirklich wichtige: die THERAPIE!
• für eine WERTSCHÄTZUNG unserer Arbeit!

Für den DBL sind anwesend:
• Als Vertreterin des Bundesvorstands des DBL e.V. wird Christiane Sautter-Müller die Veranstaltung vor Ort persönlich unterstützen.
• Für den Landesverband ist Frau Diethild Remmert anwesend Damit die Aktion erfolgreich wird bitten wir Sie, die Information an möglichst viele Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben.